[elfsight_contact_form id="1"]
close
Functional Medicine

Alzheimer aus Perspektive der Regenerationsmedizin

reversalAD

This article is available in English language

Im Dezember 2015 starb meine Großmutter nach einem langen Kampf an Alzheimer. Das war nicht nur schwer für sie, sondern für die ganze Familie. Alzheimer ist scheiße. Es ist sehr hart. Es ist möglicherweise nicht körperlich schmerzhaft und die meisten Symptome sind leicht zu ignorieren, aber der Gedanke, keinen Ausweg zu haben, der Gedanke an den langsamen Niedergang, der Gedanke an die verblassende Person ist für alle beteiligten fast unerträglich. Aber vielleicht gibt es einen Ausweg. Vielleicht ist die Alzheimer-Krankheit keine Einbahnstraße.

Während die meisten Leute jemanden kennen, der Krebs überlebt hat, kennt aber niemand jemanden der Alzheimer überlebt. Aber es gibt eine neue Hoffnung. Klick um zu Tweeten

 

Es ist fast so, als würden die Medizin und medizinische Wissenschaften bei der Alzheimer Krankheit aufgeben. Zwischen 2000 und 2010 wurden insgesamt 244 experimentelle Studien mit potentiellen Medikamenten durchgeführt, aber nur ein Medikament wurde 2003 zur Alzheimer Behandlung zugelassen. Und seit 2003 wurde kein einziges neues Medikament zur Behandlung von Alzheimer zugelassen. Es gibt insgesamt nur zwei Medikamente zur Behandlung von Alzheimer. Diese Medikamente heilen nicht, sie verlangsamen nur den kognitiven Rückgang. Wie ein Alzheimer-Patient es ausdrückte: “Wer würde wollen das diese Krankheit noch langsamer fortschreitet ??”.


Aber wir wissen jetzt, das Alzheimer KEIN unvermeidliches Schicksal ist, und das  es auch möglich ist die Krankheit umzukehren. Die Heilung hat einfach nichts mit Arzneimitteln zu tun. Ich werde Ihnen das Konzept und das genaue Protokoll zeigen hinter dem UCLA-Projekt, das die Prinzipien der funktionellen Medizin verwendete um Alzheimer bei 9 von 10 Patienten umzukehren.

 

Die Amyloidfalle

Seit den 1980er Jahren ist medizinischen Forschern klar, dass Alzheimer eine Krankheit, bei der sich Proteinplaques im Gehirn bilden. Diese Amyloid-Beta
Moleküle waren die Bösewichte in der Alzheimer-Geschichte und die ganze Forschung rund um Alzheimer konzentriert sich darauf, dieses Amyloid-Beta loszuwerden. Wir haben Substanzen ausprobiert die die Amyloidsynthese blockieren, entwickelten Substanzen, die Amyloid abbauen
und testeten diese an Mäusen und an Menschen. Mit großem Erfolg! Diese Medikamente waren sehr effektiv bei der Reduzierung der Menge an Amyloid-Beta im Gehirn. Aber Sie haben nichts am Wohlbefinden der Patienten geändert. Patienten hatten immer noch Alzheimer. Und oft wurde es noch schlimmer. Weil wenn ich  sage, Alzheimer wird durch Amyloid-Beta verursacht, ist dies wie zu sagen, daß Krebs durch eine Ansammlung von Zellen verursacht wird. Es sagt Ihnen nur, WAS Alzheimer ist, nicht WARUM Alzheimer entstanden ist. Krebs ist ein Ansammlung von Zellen, aber das WARUM ist viel komplizierter. Alzheimer ist grundsätzlich eine Amyloid-Beta-assoziierte Atrophie, aber WARUM ist viel mehr interessant.

 

Die wichtigste Frage: “WARUM?”

Wir wissen also, WORUM es bei Alzheimer geht. Es geht um Amyloid Plaque Bildung. Aber manchmal ist es sinnvoll sich Zeit zu nehmen und zu fragen “WARUM?”. Also  WARUM kommt es überhaupt zur Amyloid-Betabildung? Es stellt sich heraus, dass Amyloid-Betabildung ein sehr natürlicher Abwehrmechanismus unseres Gehirns gegen Bedrohungen ist. Und um es ganz einfach zu erklären, das Gehirn Angst vor drei Hauptbedrohungen:
Entzündung, Nährstoffmangel und Giftbelastung.

Wenn das Gehirn also erkennt, dass es von einer der beiden Bedrohungen, dass ist Entzündungen oder Nährstoffmangel  angegriffen wird, und/oder eine toxische Belastung vorhanden ist schalten sich Abwehrmechanismen ein. Das ist sehr wichtig, weil ohne diesen Abwehrmechanismus Entzündungen, Nährstoffmangel oder Giftbelastung kann das Gehirn in Arealen wo es am wichtigsten ist töten. Es wäre schlecht, wenn das schwächste Glied des Gehirns in unserem Atemzentrum wäre, oder wo unser Herzschlag kontrolliert wird. Sogar Bereiche, die Bewegung, Sehvermögen und Nierenfunktion steuern
sind sehr wichtig für das bloße Überleben. Unser Gehirn versucht diese Areale zu schützen. Wenn das Gehirn eine Bedrohung verspürt fangt als Abwehrmechanismus die Produktion von Amyloid-Beta, hauptsächlich im Hippocampus, an. Amyloid-Beta beginnt Gehirnzellen zu opfern. Und natürlich beginnt es mit dem “am wenigsten” wichtigen Gehirnzellen zuerst. Am unwichtigsten sind die jüngsten Erinnerungen. Seien wir ehrlich, welche Gehirnzellen wurden Sie lieber verlieren? Die Verantwortlichen um sich zu erinnern, was auf Ihrer Einkaufsliste steht oder die Zellen, die ihr Sehvermögen oder Gang  kontrollieren?


Alzheimer ist die Selbstaufopferung des Gehirns gegen zufälligen Schaden. Es opfert weniger wichtige Regionen wie das Gedächtnis als das Risiko des Todes von wichtigeren Regionen wie Sehvermögen oder Atmung zu riskieren. Klick um zu Tweeten


Mit der Frage “WARUM?” hat die Alzheimer-Forschung große Fortschritte in den letzten Jahren gemacht. Theoretisch. Denn okay, wir wissen jetzt, wann das Gehirn als Entzündung oder Nährstoffmangel oder Toxine wahrnimmt das es anfängt
Amyloid-Beta anzusammeln. Aber was tun wir, um es zu stoppen? Nein, nein, das ist die ganz falsche Frage. Wir wollen diesen Abwehrmechanismus NICHT aufhalten. Wenn wir das taten, würden die Entzündung, der Nährstoffmangel oder Toxine unser Gehirn übernehmen. Das ist passiert, als wir versucht haben, mit den Medikamenten das Amyloid-Beta zu entfernen. Die Patientensymptome haben sich verschlimmert, erinnerst du dich? Wir sollten das Abwehrmechanismus nicht aufhalten. Wir müssen die Eindringlinge aufhalten!

 

Die 3 Subtypen von Alzheimer


HEISSES Alzheimer – Durch Entzündung ausgelöstes Alzheimer


Diese Form von Alzheimer wird durch chronische systemische Entzündungen ausgelöst. Es ist oft in Familien gängig, weil die genetische Variante ApoE4 ein Risikofaktor ist (ich werde das genetische Problem von ApoE4 am Ende dieses Beitrags ansprechen). Diese Form von Alzheimer wird von Gedächtnisverlust dominiert, während Sprache, Mathefähigkeiten erst sehr spät in dem Krankheitsverlauf sich zeigen. Patienten mit HEISSEN Alzheimer zeigen sich häufig mit einen Anstieg der Blutmarker CRP, IL-6, TNF-alpha und Insulinresistenz.  Dies ist die Art von Alzheimer, die am besten auf das Protokoll das ich Ihnen später zeige ansprechen.

 


KALTES Alzheimer – Der Nährstoffmangel-Alzheimer


Bei dieser Form der Alzheimer-Entzündung liegt keine Entzündung vor. Es beginnt weil die Unterstützung der Gehirnsynapsen ausgetrocknet ist. Gehirnsynapsen brauchen eine gesunde Menge von Hormonen (Schilddrüsenhormone, Nebennierenhormone, Östrogen, Progesteron, Testosteron, Pregnenolon und Vitamin D). Wenn einer dieser Hormonspiegel aufgrund des Ungleichgewichts in Gehirnsynapsen suboptimal funktioniert leiden die Synapsen und den   der Amyloid-Abwehrmechanismus wird eingeschaltet. Diese Art von Krankheit spricht an das Protokoll etwas langsamer an. Wie Sie sich vorstellen können, weil es diesmal nicht über die Reduzierung von Entzündungen was ein ziemlich schneller Prozess ist, sondern, es geht darum andere Hormonsysteme wieder funktionsfähig zu machen, was ein komplizierter Prozess ist.


DER GIFTIGE Alzheimer – Der Alzheimer der toxischen Belastung

Diese Art von Alzheimer tritt in relativ jungen Jahren auf. Es kann schon mit Ende der 40er Jahre antreten und es dominiert das Symptom – im Gegensatz zu anderen Formen – von Organisationsschwierigkeiten. Wenn der Patient Erinnerungen verliert, ist das Fortschreiten nicht von kurzfristigen bis zu langfristigen Erinnerungen. Der Patient verliert zuerst das Langzeitgedächtnis, oder der Patient kann sogar prozedurale Erinnerungen verlieren, z.B. wie man Schach spielt oder wie man den Eßtisch arrangiert.

Dies ist die am schwierigsten zu behandelnde Form, und ich werde nicht auf die Behandlung von dieser Art in diesem Artikel eingehen, als die Behandlung der zugrunde liegenden Ursachen (Schimmel, chronische bakterielle Infektionen, Schwermetalltoxizität) zusätzliche Artikel wegen ihrer Komplexität verdienen.

 

Behandlung von Alzheimer

Die moderne Behandlung von Alzheimer muss individualisiert werden. Alzheimer ist KEINE einzige Krankheit. Mindestens 36 Faktoren tragen dazu bei das die drei allgemeinen ursächlichen Arten von Alzheimer die ich gerade präsentiert habe. Ein individualisierter Behandlungsansatz muss sich mit den  zugrunde liegenden Ursachen befassen. Der individualisierte Behandlungsansatz richtet sich an die
zugrunde liegende Entzündung, die zugrunde liegenden Nährstoffmängel und die
zugrunde liegenden Toxizitäten.

Dies ist das genaue Protokoll zur Umkehrung der Alzheimer-Symptome in 9 von 10 Patienten in einer kürzlich durchgeführten Studie an der University of California – Los Angeles (UCLA).


Ein individueller Behandlungsansatz für Alzheimer richtet sich auf die zugrundeliegende Entzündung, den zugrundeliegenden Nährstoffmangel und die zugrunde liegende Toxizität.

 

Wenn Sie mir bis hierher folgen könnten, lassen Sie mich das Wichtigste wiederholen. Nachrichten, die Sie bisher hätten mitnehmen sollen:


– Alzheimer kann nicht einfach durch Entfernen von Amyloid-Beta-Plaques behandelt werden. Sie sind ein Zeichen der Krankheit. Sie sind NICHT die Krankheit


– Um Alzheimer zu behandeln, müssen wir die Gesundheit unseres gesamten Systems verbessern. Wir müssen Entzündungen in unserem Körper behandeln, müssen wir Nährstoffmängel ansprechen, und wir müssen Toxizitäten angehen.


– Dies ist kein pseudowissenschaftliches Gespräch über “Ihr Körper wird von sich selbst heilen”. Dies ist echte Biochemie, echte Wissenschaft und es sind mechanistisch fundierte wissenschaftliche Erkenntnisse.


– Die Heilung von Alzheimer funktioniert nicht mit einer einzigen Pille. Es wird nur mit einer komplexen Umstrukturierung dessen, was wir essen, wie wir uns bewegen und wie wir unser Leben leben erzielt. Wenn Sie nach einer Pille gegen Alzheimer suchen, werden Sie das nicht finden. Aber wenn Sie eine Heilung suchen, finden Sie es vielleicht hier. Im letzten Kapitel werde ich genau die 52 biochemischen Wege erklären, die eine einzelne Pille adressieren sollte.


In den nächsten Teilen werde ich Ihnen zeigen, was wir brauchen, um unseren Körper tatsächlich in der besten Position zu haben, um Alzheimer zu verhindern oder umzukehren. Und ich habe versucht all die technische Biochemischen Erklärungen für das letzte Kapitel dieses Artikels aufzuheben.


Stufe 1: Die Gemeinsamkeiten


Sportausübung:
Alle Alzheimer-Patienten haben mit dem sportlicher Tätigkeit begonnen (ein mäßig anstrengendes Training für mindestens 150 Minuten pro Woche). Ich werde auf die biochemischen Gründe eingehen und die Bedeutung davon später in der Biochemie der Alzheimer-Behandlung erklären.


Essen:
Sie alle haben einen Ernährungsplan, der reich an Fetten, reich an Gemüse und reich an Eiweiß, reich an Mineralien und Vitaminen und reich an Phytonährstoffen ist.

Patienten wurde empfohlen, 1 g Protein pro kg Körpergewicht zu essen. Das sind für eine  70kg Person 70g Protein pro Tag. Patienten wurde geraten, viele pflanzlichen Nährstoffe zu essen. Zur gleichen Zeit wurde Patienten eine Beschränkung des Verzehres von stärkehaltigem Gemüse wie Kartoffeln, Reis, Weizen, Mais oder Mehl geraten.

Es wurde ihnen geraten, zwischen den Abendessen und Frühstuck mindestens 12 Stunden zu fasten. Ich werde noch einmal auf alle Details eingehen, WARUM all dies notwendig ist im Teil „Biochemie der Alzheimer-Behandlung“.

Den Patienten wurde geraten, besonders viele entgiftende Pflanzen wie Brokkoli zu essen. Kohl, Koriander, Grünkohl, Rosenkohl, Kohlrabi, Avocados, Artischocken, Rüben, Knoblauch, Ingwer, Zitronen, Olivenöl und Seetang.
Den Patienten wurde geraten, Fisch und Fleisch als Gewürz und nicht als Hauptgericht zu betrachten.

 

Nahrungsergänzungsmittel:

Die Patienten verwendeten MCT-Öl, um ihr “Verlangen nach Kohlenhydraten” zu stillen.

Patienten wurde geraten Probiotika zu verwenden um die Darmfunktion zu unterstützen.

Den Patienten wurde auch empfohlen, alle Nährstoffe zu ergänzen, für die vorliegende Blutprofile nicht optimal waren: Vitamin B1, Pantothensäure, B6, B12, Folsäure, Vitamin C, Vitamin D, Vitamin E, Vitamin K, Zink.


Auch für alle Patienten: Resveratrol 100 mg, Nicotinamid-Ribosom 100 mg, Citicolin 250 mg (2x / Tag), Acetyl-L-Carnitin 500 mg, Ubiquinol 100 mg, Polychinolinchinon 10-20 mg, Omega-3-Fettsäuren. 

Darüber hinaus wurde eine Reihe von Kräutern auf individueller Basis verwendet, darunter Ashwagandha, Rhodiola und Gotu Kola.


Schlaf:
Alle Patienten wurden gecoacht und mit der individuellen Ernährungsunterstützung geholfen die Schlafquantität und Schlafqualität zu verbessern.

 


Stufe 2: Die Individualisierung


Die nächste Stufe der Individualisierung besteht in der Identifizierung der biochemischen Wurzelursachen von Alzheimer. Eine Reihe von Labormarkern kann viele der Ursachen von Alzheimer identifizieren. Wenn eine der Ursachen identifiziert ist, wird ein individualisierter Ernährungs- und Übungsprogramm gestaltet, der diese Probleme angehen kann.



 

Die ApoE4-Genvariante


Das erste, was jeder mit einem kognitiven Rückgang überprüfen sollte, oder letztendlich jeder Mensch wirklich, welche Variante des ApoE-Gens man hat. Evolutionär gesehen,  bis vor etwa 220.000 Jahre hatten fast alle Menschen die ApoE4-Variante des ApoE-Gens. Diese Variante erhöht die allgemeine Entzündung im Körper. Das war notwendig für den Lebensstil und die Umwelt vor 220.000 Jahren.

 

Dann durch eine Zufallsmutation wurde die ApoE3-Variante häufig, die eine viel geringere Tendenz für entzündliche Prozesse hat. Heute haben die MEISTEN Menschen auf der Erde zwei Kopien der ApoE3-Variante. Eine von Mama und eine von Papa. Das setzt ein Risiko von etwa 9 Prozent an Alzheimer zu erkranken aus. Rund 25% von Menschen haben jeweils 1 Kopie. Ein ApoE3 von Mama und ein ApoE4 von Papa zum Beispiel. Statistisch gesehen haben sie jetzt ein 30% Alzheimer-Risiko. Einige haben sogar zwei Kopien von ApoE4. Sie sind einem Risiko von über 50% für die Entwicklung von  Alzheimer ausgesetzt. Aber denken Sie daran: Die Genetik ist zwar eine geladene Waffe, die Umwelt und der Lebensstil sind aber die, die den Abzug der Waffe abdrücken. Mit den Strategien in diesem Artikel können wir also sicher stellen, dass wir am besseren Ende des statistischen Spektrums sind. Wenn wir zwei ApoE3 sind möglicherweise genetisch einem geringen Risiko ausgesetzt, aber wenn wir ALLE Informationen im Artikel ignorieren liegen wir weit über dem 9% -Risiko. Und wenn wir zwei
ApoE4 Varianten tragen, haben wir möglicherweise ein hohes Grundrisiko, aber wenn wir mit einem Anti-Alzheimer Lebensstil uns entgegensetzen kommen wir GUT unter ein 30% Risiko (keine Forschungsgrundlage für diese genaue Zahl). Gene sind nicht unser Schicksal. Sie können uns einen schnellen Vorteil geben oder ein Nachteil sein, aber das Rennen muss man immer noch laufen.

 

Die Genetik ist zwar eine geladene Waffe, die Umwelt und der Lebensstil sind aber die, die den Abzug der Waffe abdrücken. Mit den richtigen Strategien können wir also sicher stellen, dass wir am besseren Ende des statistischen Spektrums sind

 


Cholesterin und Blutfette

Ihr Cholesterin sollte über 150 liegen. Ja, ÜBER 150. Wenn es niedriger ist, ist Ihr Alzheimer-Risiko erhöht. OxLDL sollte unter 60 U / l liegen.


Homocystein
Homocystein spielt nicht nur eine Schlüsselrolle bei Alzheimer, sondern auch bei
Herz-Kreislauf-Erkrankungen und vielen andere Krankheiten. Das ist weil
Homocystein eine wichtige Rolle bei Entzündungen speilt und auch ein Marker für Nährstoffmangel ist. Wir synthetisieren Homocystein aus der Aminosäure Methionin, die man in Nüssen, Rindfleisch, Truthahn, Schweinefleisch, Eiern, Bohnen und Fisch finden kann. Dies passiert aber nur für eine kurze Zeit. Wir zyklisieren Homocystein schnell zurück zu Methionin und
Cystein, die wichtige entgiftende Aminosäuren sind. ABER, wir können nur die
Umwandlung von Homocystein in Methionin und Cystein in Gegenwart von
Vitamin B12, Vitamin B6, Folsäure und Betain vornehmen. Also, wenn uns diese
Nährstoffe fehlen wird sich Homocystein ansammeln.

Die Reduzierung von Homocystein durch Reduzierung von Methionin in der Ernährung ist nicht klug weil: 1) der zugrundeliegende Mangel an B12, B6, Folsäure und  Betain ignoriert wird und 2) die Fähigkeit unseres Körpers zur Entgiftung durch die Eigenschaften von Cystein, haupsächlich durch Schwefeldonierung verringert wird.

Kurzum: Kein Fleisch, keine Entgiftung. Keine Vitamine, keine Entgiftung. Keine Entgiftung, keine Gehirnfunktion. Mehr Fleisch und mehr Vitamine => Weniger Homocystein. Weniger Homocystein => Mehr Gehirnfunktion. Je höher unser Homocysteinspiegel
über 6 ist, desto schneller verkümmert unser Hippocampus.


Vitamine
Aus den oben genannten Gründen sollten Vitaminwerte B12 über 500 ng / ml liegen, B6 sollte zwischen 60-100 nmol / l und Folsäure zwischen 10-25 ng / ml liegen. Vitamin E (a-Tocopherol) sollte 12-20 mcg / ml betragen, Vitamin B1 (TPP in roten Blutzellen) = 100-150 ng / ml gepackte Zellen.


Um Alzheimer zu verhindern ist eine Vitamin D-Blutspiegel von 50-80 ng / ml benötigt. Ich schrieb einen langen Artikel über Vitamin D3 und wie man optimale Werte erreicht, auch zur Vorbeugung vieler verschiedener Krankheiten, einschließlich Alzheimer.


Insulinresistenz
Ich habe kürzlich einen Blog-Beitrag über Insulinresistenz geschrieben. Dort erklärte ich den Mechanismus dahinter und warum es schlecht ist. Um Ihre Insulinresistenz abschätzen zu können, können Sie den HbA1c-Blutmarker verwenden. HbA1c ist ein Maß für  den Prozentsatz unserer roten Blutkörperchen die durch Zucker karamelisiert sind. Der Wert sollte unter 5,6% sein.


Entzündung
Die Entzündung kann auf mehreren Wegen gemessen werden. Eine Entzündung ist nicht eine einzelne Einheit deshalb brauchen wir mehrere Messungen, um uns ein Bild zu gestalten. hs-CRP sollte unter 0,9 mg / dl liegen. Das Verhältnis von Albumin zu Globulin sollte bei mindestens 1.8 sein. Der Omega-6 / Omega-3 Index, der ein Maß für Omega-6 bis Omega-3-Fettsäuren in unseren roten Blutkörperchen ist, sollte weniger als 3 betragen.

IL-6 sollte unter 3 pg / ml und TNF-a unter 6 pg / ml liegen. Wenn einer von diesen Werten erhöht ist, bedeutet das, dass eine Entzündung wütet. Es kann von einem akuter Infektion sein. Aber wenn dies nicht der Fall ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass es eine chronische Infektion gibt. Dies kann durch eine gestörte Blut-Darm-Schranke (ein undichter Darm) verursacht werden, durch  Nahrungsmittelallergien oder durch eine toxische Belastung.


Der undichte Darm

Es gibt keinen einzelnen optimalen Bluttest, um dies zu bewerten. Die Kombination von
Lactulose: einen Manitoltest und/oder Zonulintest im Stuhl und Serum, die
transglutaminase-Antikörper sowie ein IgG4-Nahrungsmittelallergie-Panel können gute Hinweise sein. Ausserdem kann das LPS Endotoxin im Blutserum ein wichtiger Hinweis auf einen undichten Darm sein.


Hormonfunktion

Alzheimer wird zum Teil durch ausgetrocknete Synapsen verursacht, weil es die hormonelle Aktivierung beintrachtet. Dies kann passieren, wenn wichtige Hormone nicht vorhanden sind für eine ausreichende Versorgung.


Schilddrüse
Das Schilddrüsenstimulierende Hormon (TSH) sollte bei 0,4-2,0 microIU / l liegen. fT3 sollte 3,2-4,2 / pg / ml, fT bei 1,3-1,8 pg / ml und das Verhältnis von fT3 zum umgekehrtem T3 sollte mindestens 20 betragen.


Sexualhormone
Frauen: Estradiol sollte 50-250 pg / ml sein, Progesteron 1-20 ng / ml, Männer: Testosteron 500-1000 ng / dl, freies Testosteron = 6,5-15 ng / dl,

 

Andere Steroidhormone

Morgen Cortisol = 10-18 mcg / dl, Pregnenolon = 50-100 ng / dl, DHEA-S = 350-430 mcg / dl (Frauen) oder 400-500 mcg / dl (Männer).

 

Zink & Magnesium

Zink der roten Blutkörperchen sollte zwischen 12 und 14 mg / l liegen, da Zink schwerwiegend mit der Gehirnfunktion verbunden ist. Es reduziert unsere Empfindlichkeit gegenüber Schwermetalltoxizität und gleicht auch das überschüssige Kupfer aus, das die meisten von uns haben. Magnesium ist ein Schlüsselnährstoff für die Gehirnfunktion und dieses Element ist bei den meisten von uns stark defizitär. Ich habe herausgefunden Magnesium ist einer der Nährstoffe, die wir sehr oft ergänzen müssen weil unsere Böden Magnesiummangel haben. Deshalb mangelt es an Magnesium auch unseren  Pflanzen und Tieren. Eine gute Ergänzung für die Gehirnfunktion ist Magnesium-Threonat. Unsere Magnesiumspiegel in den roten Blutkörperchen sollte zwischen 5,2 und 6,5 mg / dl liegen.


Selen und Glutathion

Die beiden sind starke Entzündungshemmer und sind auch stark beteiligt bei der
Entgiftung. Der Selenserum Wert sollte 110-150 ng / ml und der Glutathion Wert sollte (GSH) bei 5,0-5,5 mikromolar/liter enthalten. Wenn GSH in roten Blutkörperchen gemessen wird, sollte der  Wert zwischen 1.200 bis 1.900 mmol/ l betragen.


Das gleichzeitige Testen von allen kann teuer werden. Ich empfehle eine Basistestierung von Cholesterin, Homocystein, Vitamin D, HbA1c, hs-CRP, IL-6, fT3/4, RBC-Magnesium, RBC-Zink, Glutathion und DHEA-S und los geht’s in mehr Details.


Die Lösung eines dieser Probleme ist ein langer, wichtiger Artikel für sich. Aber die Schlüsselbotschaft steht, dass Alzheimer ein natürlicher Abwehrmechanismus gegen diese zugrundeliegende Probleme ist. Diese Probleme selbst sind das Ergebnis der Ernährung und des Lebensstils und man kann auch durch Änderungen in der Ernährung und den Lebensstil sie verbessert.

 

Die Biochemische Begründung der Alzheimer-Behandlung


Für diejenigen unter Ihnen, die sich für die Details interessieren, die das Amyloid-Plaquebildungsmechanismus auslösen können, werden wir etwas tiefer in die Physiologie eintauchen. Die meisten Zentren sind um den Amyloid Precursor Protein (APP) aufgebaut. Natürlich, wenn wir nach Gründen suchen, warum sich Amyloid-Plaques bilden ist unser erster Instinkt zu fragen: „Nun, wo wovon kommt das Amyloid-Beta? Und es ist im Grunde ein Derivat von APP.  APP kann zerteilten werden in 6 verschiedene Partikel. 4 von ihnen verursachen Alzheimer und 2 von ihnen schützenGEGEN Alzheimer. Verrückt, was? Diese APP haben das Potenzial Alzheimer zu VERURSACHEN und uns vor Alzheimer zu

SCHÜTZEN? Nun ja, es hängt alles davon ab WIE APP zerteilt wird.


Die Zerteilung von APP

Es gibt zwei grundlegende unterschiedliche Möglichkeiten, wie APP zerschnitten werden kann. Durch Option 1, sind die resultierenden Substanzen sAPP-alpha und alpha-CTF. Das schutzt gegen Alzheimer. Aber wenn Sie APP mit Option 2 zerschnitten wird, dann sind die resultierenden Substanzen solche, die zu Alzheimer führen, einschließlich Amyloid-Beta.


Was veranlasst APP, in beide Richtungen zu schneiden? Nun, es gibt Auslöser, die dazu führen APP über Option 1 (a-Spaltung) zu schneiden und es werden Trigger ausgelöst, die zu APP Schneidung über Option 2 führen (ß-Spaltung).

 
Einer der wirksamsten Auslöser für das Schneiden von APP über Option 2 ist Amyloid-Beta. Ja, das hast du richtig gehört. Option 2 produziert Amyloid-Beta, aber Amyloid-Beta ist auch einer der wirksamsten Auslöser, um APP über Option 2 zu kürzen. Dies ist eine positive Rückkopplungsschleife.


Insgesamt wurden mindestens 52 Faktoren erkannt, die dazu führen, dass die APP durch die nicht so gute Option 2 geschnitten wird. Wir müssen die meisten dieser Faktoren beseitigen, um Alzheimer zu behandeln. Klingt nach einer unmöglichen Aufgabe? Nicht so sehr, weil die meisten
Faktoren mit einigen der grundlegendsten Gewohnheiten eines erfüllten Lebens zusammen. Gutes Essen, gute Bewegung und sich von Giftstoffen fernhalten.

 

Also wiederholen wir es. APP ist eine natürliche Verbindung in unserem Gehirn. Wenn es über Option 1 geschnitten wird, dann bleibt unser Gehirn gesund. Wenn es über Option 2 geschnitten wird, bildet sich Amyloid-Beta in unserem Gehirn und wir bekommen Alzheimer-Demenz. Unser Lebensstil und unsere Umwelt
legt fest, ob die APP über Option 1 oder über Option 2 gekürzt wird.

 

Die 52 Faktoren, die zu ß-Spaltung beitragen und damit Amyloid Bildung und Alzheimer


Hier ist, was wir tun müssen, um Alzheimer in einer biochemischen Sprache zu verhindern oder umzukehren. Für einige Faktoren habe ich einige praktische Strategien für Sie aufgeschrieben wie dieses Ziel zu erreichen ist. Dies ist, was wir tun müssen, um sicherzustellen, das APP durch die gute Option 1 geschnitten wird:

 

  • Reduzieren Sie die Caspase-6-Spaltung
    • Reduzieren Sie die Caspase-3-Spaltung
    • Erhöhen Sie Neprilysin
  • Erhöhen Sie das insulinabbauende Enzym (IDE)
    • Erhöhen Sie die mikrogliale Clearance von Aß
    • Erhöhen Sie die Autophagie
    • Erhöhen Sie den vom Gehirn abgeleiteten neurotrophen Faktor (BDNF).
    • Erhöhen Sie den Nervenwachstumsfaktor (NGF)
    • Erhöhen Sie Netrin-1
    • Erhöhen Sie das aktivitätsabhängige neuroprotektive Protein (ADNP).
    • Erhöhen Sie die vasoaktiven Darmpeptide (VIP)
    • Reduzieren Sie Homocystein
    • Erhöhen Sie die Aktivität der Proteinphosphatase 2A (PP2A)
    • Reduzieren Sie Phospho-Tau
    • Erhöhen Sie den Phagozytoseindex
    • Erhöhen Sie die Insulinsensitivität
    • Erhöhen Sie die Leptinempfindlichkeit
    • Verbessern Sie den axoplasmatischen Transport
    • Verbessern Sie die Mitochondrienfunktion und die Biogenese
    • Reduzieren Sie oxidative Schäden und optimieren Sie reaktive Sauerstoffspezies (ROS) produktion
    • Verbessern Sie die cholinergische Neurotransmission
    • Erhöhen Sie die cholinergische Neurotransmission
    • Erhöhen Sie die synaptoblastische Signalübertragung
    • Reduzieren Sie die synaptoklastische Signalübertragung
    • Verbesserung der Langzeitpotenzierung (LTP)
    • Optimieren Sie Östradiol
    • Optimieren Sie Progesteron
    • Optimieren Sie E2: P (Verhältnis von Östradiol zu Progresteron)
    • Optimieren Sie freies T3
    • Optimieren Sie freies T4
    • Optimieren Sie das Schilddrüsen-stimulierenden Hormone (TSH)
    • Pregnenolon optimieren
    • Testosteron optimieren
    • Cortisol optimieren
    • Optimieren Sie Dehydroepiandrosteron (DHEA)
    • Optimieren Sie die Insulinsekretion und -signalisierung
    • Aktivieren Sie das Peroxisom-Proliferator-aktivierte Rezeptor-Gamma (PPAR-y).
    • Reduzieren Sie die Entzündungen
    • Erhöhen Sie die Resolvins
    • Verbessern Sie die Entgiftung
    • Verbessern Sie die Vaskularisation
    • Erhöhen Sie cyclisches Adenosinmonophosphat (cAMP)
    • Erhöhen Sie Glutathion
    • Stellen Sie synaptische Komponenten bereit
  • Optimieren Sie alle Metalle
    • Erhöhen Sie die Gamma-Amino-Buttersäure (GABA)
    • Erhöhen Sie die Vitamin D-Signalübertragung
    • Erhöhen Sie den Silent Information Controller T1 (SirT1).
    • Reduzieren sie die Kappa-Leichtketten-Enhancer des Kernfaktors von aktivierten B-Zellen
    (NF-kB)
    • Erhöhen Sie die Telomerlänge
    • Reduzieren Sie Glia-Narben
    • Verbessern Sie die durch Stammzellen vermittelte Hirnreparatur

 

Reduzieren Sie die Caspase-6-Spaltung und reduzieren Sie die Caspase-3-Spaltung


Es wurde festgestellt, dass eine intrazelluläre Zinkverarmung die Caspase-Aktivität erhöht. Zink Ergänzung oder mehr Zink in der Ernährung hilft die Caspase-Spaltung zu reduzieren. Die ausübung von Sport reduziert die Caspase-Aktivität. Die Reduzierung von Entzündungen reduziert die Caspase
Aktivität. Die Entzündung wird durch Heilung des Darms (der undichte Darm) reduziert; weniger Zucker, Gluten essen und Alkohol trinken. Tägliche Bewegung wird chronische Entzündung reduzieren. Sie werden Omega-3-Fette in Fisch und Fleisch erhalten und auch Entzündung reduzieren. Die Entzündung wird auch durch Caspase-Aktivität direkt reduziert.


Erhöhen Sie Neprilysin

Neprilysin ist mit reduziertem Körperfett verbunden. Je mehr Neprilysin, desto weniger Körperfett. Es wurde festgestellt, dass Bewegung die Neprilysinaktivität erhöht. Es wurde auch festgestellt, das Grüner Tee die Neprilysinaktivität erhöht.

Nehmen Sie keines der neuen ARNi-Blutdruckmedikamente ein. Diese funktionieren über Neprilysin-Hemmung. Hier ist ein Zitat aus einer Langzeitstudie zu Neprilysin Hemmung: „Eine chronische Neprilysin-Hemmung kann sich (negativ) auf Angioödem, Bronchialreaktivität, Entzündung und Krebs auswirken und möglicherweise prädisponiert es auch für Polyneuropathie. Zusätzlich, die Hemmung des Neprilysinstoffwechsels von Amyloid-β-Peptiden kann einen (negativen) Effekt auf die Alzheimer-Krankheit haben, altersbedingte Makuladegeneration haben und cerebrale Amyloid-Angiopathie haben”. Nicht gut. Der Blutdruck kann und muss anders gehandhabt werden.


Erhöhen Sie das insulinabbauende Enzym (IDE)

Es wurde festgestellt, dass DHA/EPA-Omega-3-Fettsäuren die IDE erhöhen. Zink spielt eine Rolle bei der IDE-Aktivität. Grüner Tee erhöht die IDE-Aktivität.

 


Erhöhen Sie die mikrogliale Clearance von Aß

Mikroglia sind das Abfallmanagementsystem unseres Gehirns. Sie entfernen
unnötiges Zeug. Wir möchten, dass diese aktiv, aber nicht überaktiv, sind.
Wir wollen doch nicht, dass sie alles entfernen. Chronischer Stress verringert die Aktivierung der Mikroglia. Wenn wir ständig gestresst sind entfernen Mikroglia nicht das unnötige Material aus unserem Gehirn (lesen Sie: Amyloid-
Beta) bleibt im Gehirn. Ein Fall, in dem Mikroglia überaktiv sein kann, ist eine traumatische Hirnverletzung (TBI). Diese Überaktivität führt zu Entzündungen und Störungen der Blut-Gehirn Barriere. Es wurde gezeigt, dass Omega-3 Fettsäuren einen positiven Effekt auf das Gleichgewicht zwischen Mikroglia Aktivierung und Aß-Clearance haben. Wieder war Sportausübung auch wichtig, um die mikrogliale Clearance von Aß zu verbessern und die Blut-Gehirn Barriere zu stabilisieren.


Erhöhen Sie die Autophagie

 

Autophagie ist ein programmierter Zelltod, wenn die Zelle krank oder verletzt ist. Es löscht unnötige Komponenten oder ganze Zellen aus. Es ist das natürliche Recycling in unserem Körper. Es wurde festgestellt, dass eine erhöhte Autophagie die Lebensdauer verlängert und einen Beitrag zur Heilung bei fast JEDER Krankheit hat. Der einfachste Weg, um die Autophagie zu erhöhen
ist Kalorieneinschränkung. Weniger essen ist der beste Weg, um Autophagie auszulösen. Besonders das Fasten ist ein starker Auslöser für die Autophagie. Das Fasten in einem Zeitraum von mindestens 12 Stunden ist erforderlich, um eine relevante Autophagie auszulösen. Also wenn wir ein spätes Abendessen essen und dann einen frühen Snack zum Frühstück, bekommen wir selten 12 Stunden ohne Essen. Wenn Sie früh zu Abend essen und spät frühstücken, ist dies ein Weg Autophagie zu induzieren. Ein anderer Weg kann sein, 1 Fastentag pro Woche zu haben.

 

Erhöhen Sie den vom Gehirn abgeleiteten neurotrophen Faktor (BDNF)

Der beste Weg, um den BDNF zu erhöhen, ist Bewegung. Es gibt viele Studien, die  die positiven Auswirkungen von Bewegung auf die Erhöhung des BDNF zeigen. BDNF spielt eine große Rolle in Depressionen. Es wurde festgestellt, dass fast alle depressiven Patienten niedrige BDNF-Werte haben. Es wurde gezeigt, dass das Fasten einen positiven Effekt auf BDNF hat. Omega-3 Fettsäuren verbessern auch die BDNF-Spiegel im Gehirn.


Erhöhen Sie den Nervenwachstumsfaktor (NGF)


NGF spielt eine große Rolle bei der Neurogeneration und auch bei der Clearance von Amyloid-Beta. Derzeit arbeiten Forscher an intranasalen Anwendungen von NGF für Alzheimer- und Parkinson-Patienten, aber auch für Patienten mit schwerem Trauma zum Rückenmark. Die intranasale Anwendung umgeht die Blut-Hirn-Barriere und ist daher wirksamer als die intravenöse Verabreichung.


Das Problem ist, das NGF auch die Schmerzempfindlichkeit erhöht, was die Nasensprays schmerzhaft macht. Die aktuellen Nasensprays sind sehr schmerzhaft. Aber sie arbeiten an einem modulierten
NGF, der nicht schmerzhaft ist.

Ein natürlicher Weg, um NGF zu erhöhen, besteht darin, unsere Butyratproduktion zu steigern. Butyrat wird von unseren Darmbakterien produziert und ist ein starkes Stimulans von NGF. Unsere Darmbakterien benötigen viel Pflanzenmaterial (Ballaststoffe), um Butyrat zu synthetisieren. Viel grünes Blattgemüse erhöht die Butyrat- und NGF-Produktion.
Es wurde auch festgestellt, dass Yoga und aerobische Sportaktivität die NGF erhöhen. Vitamin D war in der Lage ist, die NGF-Spiegel im Gehirn 2-3-fach zu erhöhen.


Die reduzierung von Homocystein

Homocystein ist eine Aminosäure, die sich ansammelt, wenn wir nicht genug von
Vitamin B12, Vitamin B6, Magnesium, Zink oder Folsäure in unserem System haben, wir benötigen diese Enzyme, um Homocystein in Methionin umzuwandeln. Dieser Prozess wird Methylierung genannt. Eine begrenzte Methylierung ist mit einem  erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfall, Krebs, Unfruchtbarkeit, Alzheimer und anderen psychischen Probleme wie ADHS und Angstzustände/bipolare Erkrankungen assoziiert. Neben Nährstoffmängeln ist auch eine genetische Mutation an dem MTHFR-Genlokus für ein erhöhtes Homocystein Niveu verantwortlich. In beiden Fällen sind einige Strategien zur Verbesserung des Homocysteinspiegels, abgesehen vom angemessenen Vitamin B12-, B6- und einem angemessenen Folatspiegel. Diese sind die Reduktion von prozessierten Fleischverzehr, mehr Bio-Gemüse zu konsumieren, und, Sie haben es erraten, mehr Bewegung! Tägliches Training verbessert den Homocysteinspiegel, wenn wir genug  B12, B6, Folsäure, Magnesium und Zink haben.


Erhöhen Sie die Insulinsensitivität

In meinem Artikel “Diabetes umkehren” finden Sie das genaue Protokoll, das
verwendet wird, um die Insulinresistenz umzukehren (-> Insulinsensitivität erhöhen) in 94% der Patienten mit Typ-2-Diabetesdiagnose. Das Wesentliche ist, ja wieder Zucker zu vermeiden und Training. Im Falle der Insulinresistenz haben wir weniger als 30 g Kohlenhydrate pro Tag zu konsumieren, um Insulinresistenz umzukehren (Erhöhung der Insulinsensitivität).

 


Erhöhen Sie Glutathion

Glutathion ist ein starker Antioxidans (“Die Mutter aller Antioxidantien”) und
wurde in über 117000 Peer-Review-Studien untersucht! Es wird von jeder Zelle im Körper produziert und ist verantwortlich für die Entgiftung in der Leber, den programmierten Zelltod von Krebszellen (Krebsprävention), Regulierung der Entzündungsreaktion und ist eine Schlüsselsubstanz bei der Synthese von etwa einen Drittel ALLER Proteine ​​im Körper.

Mit weniger Glutathion fühlen wir uns beschissen und wir werden nicht gesund sein. Die Hauptstrategie zur Verbesserung von Glutathion ist die Verbesserung von Homocystein prozessierung.  Die Verarbeitung (Methylierung) von Glutathion wird durch Homocystein synthetisiert. Wenn dies nicht funktioniert werden wir offensichtlich weniger Glutathion haben. Andere gute Strategien, um Glutathion es zu fördern, sind erhöhte Aufnahme von schwefelreichen Lebensmitteln wie Brokkoli, Blumenkohl, Grünkohl, Kohl, Rosenkohl, Mariendistel und/oder NAC Ergänzung.


NF-kB reduzieren


NF-κB ist ein Schlüsselprotein bei allen entzündlichen Prozessen. Eine Entzündung ist großartig, wenn die Spitze in ein paar Stunden erreicht ist, aber dann verschwindet. Wenn die Entzündung bleibt und chronisch wird, wird es zum Problem. Krankheiten, die mit chronischer NF-κB-Aktivierung verbunden sind, sind Krebs, Autoimmunerkrankungen, Depressionen und Angstzustände. Und natürlich Alzheimer. Akute Spitzen von NF-kB sind gut für die Nervenregeneration, das Gedächtnis, Herzgesundheit, Lernen und kognitive Leistung. Also müssen wir akute Spikes fördern und chronische Entzündungen fern halten.

Das Beste, was wir tun können, um NF-kB akute Spikes zu erlauben, aber chronisch fernzuhalten ist es, hart zu trainieren und sich dann zwischen dem Schlafen und Fasten an einem Tag in der Woche  zu erholen (oder 12-16 Stunden in der Nacht), viel Beeren essen, Omega-3  Fettsäuren konsumieren, Stevia verwenden, viel Kreuzblütler essen (Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl), und wir können Curcumin, Zink, Magnesium oder Boswellia zur Nahrung ergänzen. Von denen wurde gezeigt, dass die in der NF-kB Signalisierung chronische Entzündung reduziert.


Sie sehen, es gibt ein Thema, das sich über alle biochemischen Wege fortsetzt. Der tägliche Lebensstil soll für intermittierendes Fasten (entweder 1 Tag pro Woche oder 12-16 Stunden in der Nacht), Bewegung (intensiv und aerob), viel Gemüse, etwas Bio Fleisch und Lebensmittel mit hohem Gehalt an Magnesium, Zink, B-Vitaminen und Omega-3-Fettsäuren beinhalten. Dies bringt unsere Biochemie in die bestmögliche Position, um uns gesund zu halten und Leistung auf hohem Niveau beizubehalten. Das ist BIOFLOW!


Ich finde es immer SOOOOO unglaublich interessant, das es fast immer einen  klaren wissenschaftlichen biochemischen Weg gibt, der erklärt, WARUM Bewegung und Nahrung die beste Medizin sind. Hippokrates und Galen wären so stolz auf die Moderne Medizin. Jetzt haben wir die Beweise für das, was sie bereits vor vielen hundert Jahren empfohlen haben. Wenn Sie noch tiefer in dieses Thema eintauchen möchten, lesen Sie das Buch „Ende von Alzheimer“ von Dr. Dale Bredesen!


 

QUELLEN :

[1]
B. A. Cottrell u. a., „A pilot proteomic study of amyloid precursor interactors in Alzheimer's disease“, Annals of Neurology, Bd. 58, Nr. 2, S. 277–289, Aug. 2005.
[2]
M. Zhao, J. Su, E. Head, und C. W. Cotman, „Accumulation of caspase cleaved amyloid precursor protein represents an early neurodegenerative event in aging and in Alzheimer’s disease“, Neurobiology of Disease, Bd. 14, Nr. 3, S. 391–403, Dez. 2003.
[3]
„Activation of the cell stress kinase PKR in Alzheimer’s disease and human amyloid precursor protein transgenic mice“, Neurobiology of Disease, Bd. 14, Nr. 1, S. 52–62, Okt. 2003.
[4]
M. A. Kurauti u. a., „Acute Exercise Improves Insulin Clearance and Increases the Expression of Insulin-Degrading Enzyme in the Liver and Skeletal Muscle of Swiss Mice“, PLOS ONE, Bd. 11, Nr. 7, S. e0160239, Juli 2016.
[5]
D. Keyan und R. A. Bryant, „Acute physical exercise in humans enhances reconsolidation of emotional memories“, Psychoneuroendocrinology, Bd. 86, S. 144–151, Dez. 2017.
[6]
A. Nikolaev, T. McLaughlin, D. D. M. O’Leary, und M. Tessier-Lavigne, „APP binds DR6 to trigger axon pruning and neuron death via distinct caspases“, Nature, Bd. 457, Nr. 7232, S. 981–989, Feb. 2009.
[7]
E. Masiero u. a., „Autophagy Is Required to Maintain Muscle Mass“, Cell Metabolism, Bd. 10, Nr. 6, S. 507–515, Dez. 2009.
[8]
D. Ferreira u. a., „Brain Changes in Alzheimer’s Disease Patients with Implanted Encapsulated Cells Releasing Nerve Growth Factor“, Journal of Alzheimer’s Disease, Bd. 43, Nr. 3, S. 1059–1072, Jan. 2015.
[9]
T. Nakagawa u. a., „Caspase-12 mediates endoplasmic-reticulum-specific apoptosis and cytotoxicity by amyloid-β“, Nature, Bd. 403, Nr. 6765, S. 98–103, Jan. 2000.
[10]
F. C. Mooren und K. Krüger, „Chapter Seventeen – Exercise, Autophagy, and Apoptosis“, in Progress in Molecular Biology and Translational Science, Bd. 135, C. Bouchard, Hrsg. Academic Press, 2015, S. 407–422.
[11]
R. K. Graham u. a., „Cleavage at the Caspase-6 Site Is Required for Neuronal Dysfunction and Degeneration Due to Mutant Huntingtin“, Cell, Bd. 125, Nr. 6, S. 1179–1191, Juni 2006.
[12]
F. Calon u. a., „Dietary n-3 polyunsaturated fatty acid depletion activates caspases and decreases NMDA receptors in the brain of a transgenic mouse model of Alzheimer’s disease“, European Journal of Neuroscience, Bd. 22, Nr. 3, S. 617–626, Aug. 2005.
[13]
A. Wu, Z. Ying, und F. Gomez-Pinilla, „Dietary Omega-3 Fatty Acids Normalize BDNF Levels, Reduce Oxidative Damage, and Counteract Learning Disability after Traumatic Brain Injury in Rats“, Journal of Neurotrauma, Bd. 21, Nr. 10, S. 1457–1467, Okt. 2004.
[14]
W. Duan, Z. Guo, H. Jiang, M. Ware, X.-J. Li, und M. P. Mattson, „Dietary restriction normalizes glucose metabolism and BDNF levels, slows disease progression, and increases survival in huntingtin mutant mice“, PNAS, Bd. 100, Nr. 5, S. 2911–2916, März 2003.
[15]
J. L. Bollinger, C. M. Bergeon Burns, und C. L. Wellman, „Differential effects of stress on microglial cell activation in male and female medial prefrontal cortex“, Brain, Behavior, and Immunity, Bd. 52, S. 88–97, Feb. 2016.
[16]
W. C. Kreisl, „Discerning the relationship between microglial activation and Alzheimer’s disease“, Brain, Bd. 140, Nr. 7, S. 1825–1828, Juli 2017.
[17]
X. Gao, Y. X. Xu, G. Divine, N. Janakiraman, R. A. Chapman, und S. C. Gautam, „Disparate In Vitro and In Vivo Antileukemic Effects of Resveratrol, a Natural Polyphenolic Compound Found in Grapes“, J Nutr, Bd. 132, Nr. 7, S. 2076–2081, Juli 2002.
[18]
K. E. Funk, H. Mirbaha, H. Jiang, D. M. Holtzman, und M. I. Diamond, „Distinct Therapeutic Mechanisms of Tau Antibodies PROMOTING MICROGLIAL CLEARANCE VERSUS BLOCKING NEURONAL UPTAKE“, J. Biol. Chem., Bd. 290, Nr. 35, S. 21652–21662, Aug. 2015.
[19]
M. Wright, K. Francis, und P. Cornwell, „Effect of acute exercise on plasma homocysteine.“, J Sports Med Phys Fitness, Bd. 38, Nr. 3, S. 262–265, Sep. 1998.
[20]
M. O. W. Grimm u. a., „Eicosapentaenoic acid and docosahexaenoic acid increase the degradation of amyloid-β by affecting insulin-degrading enzyme“, Biochem. Cell Biol., Bd. 94, Nr. 6, S. 534–542, Apr. 2016.
[21]
A. I. Sergueeva u. a., „Elevated homocysteine, glutathione and cysteinylglycine concentrations in patients homozygous for the Chuvash polycythemia VHL mutation“, Haematologica, Bd. 93, Nr. 2, S. 279–282, Feb. 2008.
[22]
K. Jin u. a., „Enhanced neurogenesis in Alzheimer’s disease transgenic (PDGF-APPSw,Ind) mice“, PNAS, Bd. 101, Nr. 36, S. 13363–13367, Sep. 2004.
[23]
H. S. Randeva u. a., „Exercise Decreases Plasma Total Homocysteine in Overweight Young Women with Polycystic Ovary Syndrome“, J Clin Endocrinol Metab, Bd. 87, Nr. 10, S. 4496–4501, Okt. 2002.
[24]
L. Marais, D. J. Stein, und W. M. U. Daniels, „Exercise increases BDNF levels in the striatum and decreases depressive-like behavior in chronically stressed rats“, Metab Brain Dis, Bd. 24, Nr. 4, S. 587–597, Dez. 2009.
[25]
M. Maesako u. a., „Exercise Is More Effective than Diet Control in Preventing High Fat Diet-induced β-Amyloid Deposition and Memory Deficit in Amyloid Precursor Protein Transgenic Mice“, J. Biol. Chem., Bd. 287, Nr. 27, S. 23024–23033, Juni 2012.
[26]
L. Gan u. a., „Green tea polyphenol epigallocatechin-3-gallate ameliorates insulin resistance in non-alcoholic fatty liver disease mice“, Acta Pharmacologica Sinica, Bd. 36, Nr. 5, S. 597–605, Mai 2015.
[27]
„Green tea reduces body fat via upregulation of neprilysin | International Journal of Obesity“. [Online]. Verfügbar unter: https://www.nature.com/articles/ijo2016172. [Zugegriffen: 25-Feb-2018].
[28]
I. M. W. Ebisch, W. H. M. Peters, C. M. G. Thomas, A. M. M. Wetzels, P. G. M. Peer, und R. P. M. Steegers-Theunissen, „Homocysteine, glutathione and related thiols affect fertility parameters in the (sub)fertile couple“, Hum. Reprod., Bd. 21, Nr. 7, S. 1725–1733, Juli 2006.
[29]
J. Pizzorno, „Homocysteine: Friend or Foe?“, Integr Med (Encinitas), Bd. 13, Nr. 4, S. 8–14, Aug. 2014.
[30]
C.-L. Tsai, F.-C. Chen, C.-Y. Pan, C.-H. Wang, T.-H. Huang, und T.-C. Chen, „Impact of acute aerobic exercise and cardiorespiratory fitness on visuospatial attention performance and serum BDNF levels“, Psychoneuroendocrinology, Bd. 41, S. 121–131, März 2014.
[31]
D. A. Butterfield u. a., „In vivo oxidative stress in brain of Alzheimer disease transgenic mice: Requirement for methionine 35 in amyloid β-peptide of APP“, Free Radical Biology and Medicine, Bd. 48, Nr. 1, S. 136–144, Jan. 2010.
[32]
D. König, E. Bissé, P. Deibert, H.-M. Müller, H. Wieland, und A. Berg, „Influence of Training Volume and Acute Physical Exercise on the Homocysteine Levels in Endurance-Trained Men: Interactions with Plasma Folate and Vitamin B12“, ANM, Bd. 47, Nr. 3–4, S. 114–118, 2003.
[33]
D. E. Bredesen, „Inhalational Alzheimer’s disease: an unrecognized—and treatable—epidemic“, Aging, Bd. 8, Nr. 2, S. 304–313, Feb. 2016.
[34]
V. O. Ona u. a., „Inhibition of caspase-1 slows disease progression in a mouse model of Huntington’s disease“, Nature, Bd. 399, Nr. 6733, S. 263–267, Mai 1999.
[35]
P. Spilman u. a., „Inhibition of mTOR by Rapamycin Abolishes Cognitive Deficits and Reduces Amyloid-β Levels in a Mouse Model of Alzheimer’s Disease“, PLOS ONE, Bd. 5, Nr. 4, S. e9979, Apr. 2010.
[36]
W. Farris u. a., „Insulin-degrading enzyme regulates the levels of insulin, amyloid β-protein, and the β-amyloid precursor protein intracellular domain in vivo“, PNAS, Bd. 100, Nr. 7, S. 4162–4167, Apr. 2003.
[37]
E. Heyman u. a., „Intense exercise increases circulating endocannabinoid and BDNF levels in humans—Possible implications for reward and depression“, Psychoneuroendocrinology, Bd. 37, Nr. 6, S. 844–851, Juni 2012.
[38]
F. Chai, A. Q. Truong-Tran, A. Evdokiou, G. P. Young, und P. D. Zalewski, „Intracellular Zinc Depletion Induces Caspase Activation and p21Waf1/Cip1 Cleavage in Human Epithelial Cell Lines“, J Infect Dis, Bd. 182, Nr. Supplement_1, S. S85–S92, Sep. 2000.
[39]
S. Capsoni u. a., „Intranasal but not intraparenchimal delivery of painless nerve growth factor rescues memory deficits in a mouse model of Alzheimer’s disease by targeting glial cells and reducing amyloid deposition through enhancement of neuronal SDF-1α“, Neurobiology of Aging, Bd. 39, S. S19–S20, März 2016.
[40]
D. J. Campbell, „Long-term neprilysin inhibition — implications for ARNIs“, Nature Reviews Cardiology, Bd. 14, Nr. 3, S. 171–186, März 2017.
[41]
D. E. Bredesen, „Metabolic profiling distinguishes three subtypes of Alzheimer’s disease“, Aging, Bd. 7, Nr. 8, S. 595–600, Aug. 2015.
[42]
„Monitoring Biomarkers in Patients Receiving Neprilysin Inhibitors | SpringerLink“. [Online]. Verfügbar unter: https://link.springer.com/article/10.1007/s40138-018-0149-6. [Zugegriffen: 25-Feb-2018].
[43]
P. Mancera u. a., „Natural Docosahexaenoic Acid in the Triglyceride Form Attenuates In Vitro Microglial Activation and Ameliorates Autoimmune Encephalomyelitis in Mice“, Nutrients, Bd. 9, Nr. 7, S. 681, Juni 2017.
[44]
F. C. Lourenço u. a., „Netrin-1 interacts with amyloid precursor protein and regulates amyloid-β production“, Cell Death & Differentiation, Bd. 16, Nr. 5, S. 655–663, Mai 2009.
[45]
D. E. Bredesen, „Neurodegeneration in Alzheimer’s disease: caspases and synaptic element interdependence“, Molecular Neurodegeneration, Bd. 4, Nr. 1, S. 27, Dez. 2009.
[46]
A. de Bellis und L. Aloe, „New Non-Invasive Way to Rescue Neurons in Spinal Cord Injury via Intranasal Administration of Nerve Growth Factor: Pilot Study“, American Journal of Neuroprotection and Neuroregeneration, Bd. 8, Nr. 1, S. 37–44, Okt. 2016.
[47]
P. P. Tak und G. S. Firestein, „NF-κB: a key role in inflammatory diseases“, J Clin Invest, Bd. 107, Nr. 1, S. 7–11, Jan. 2001.
[48]
M. O. W. Grimm, D. M. Michaelson, und T. Hartmann, „Omega-3 fatty acids, lipids, and apoE lipidation in Alzheimer’s disease: a rationale for multi-nutrient dementia prevention“, J. Lipid Res., Bd. 58, Nr. 11, S. 2083–2101, Jan. 2017.
[49]
D. J. Loane, A. Kumar, B. A. Stoica, R. Cabatbat, und A. I. Faden, „Progressive Neurodegeneration After Experimental Brain Trauma: Association With Chronic Microglial Activation“, J Neuropathol Exp Neurol, Bd. 73, Nr. 1, S. 14–29, Jan. 2014.
[50]
V. Vitvitsky, E. Mosharov, M. Tritt, F. Ataullakhanov, und R. Banerjee, „Redox regulation of homocysteine-dependent glutathione synthesis“, Redox Rep., Bd. 8, Nr. 1, S. 57–63, 2003.
[51]
F. Chai, A. Q. Truong-Tran, L. H. Ho, und P. D. Zalewski, „Regulation of caspase activation and apoptosis by cellular zinc fluxes and zinc deprivation: A review“, Immunology and Cell Biology, Bd. 77, Nr. 3, S. 272–278, Juni 1999.
[52]
J. D. Meyer, K. F. Koltyn, A. J. Stegner, J.-S. Kim, und D. B. Cook, „Relationships between serum BDNF and the antidepressant effect of acute exercise in depressed women“, Psychoneuroendocrinology, Bd. 74, S. 286–294, Dez. 2016.
[53]
V. Galvan u. a., „Reversal of Alzheimer’s-like pathology and behavior in human APP transgenic mice by mutation of Asp664“, PNAS, Bd. 103, Nr. 18, S. 7130–7135, Mai 2006.
[54]
D. E. Bredesen u. a., „Reversal of cognitive decline in Alzheimer’s disease“, Aging (Albany NY), Bd. 8, Nr. 6, S. 1250–1258, Juni 2016.
[55]
D. E. Bredesen, „Reversal of cognitive decline: A novel therapeutic program“, Aging, Bd. 6, Nr. 9, S. 707–717, Sep. 2014.
[56]
M. W. Marlatt, M. C. Potter, P. J. Lucassen, und H. van Praag, „Running throughout middle‐age improves memory function, hippocampal neurogenesis, and BDNF levels in female C57BL/6J mice“, Developmental Neurobiology, Bd. 72, Nr. 6, S. 943–952, Juni 2012.
[57]
M. Alirezaei, C. C. Kemball, C. T. Flynn, M. R. Wood, J. L. Whitton, und W. B. Kiosses, „Short-term fasting induces profound neuronal autophagy“, Autophagy, Bd. 6, Nr. 6, S. 702–710, Aug. 2010.
[58]
T.-V. V. Nguyen u. a., „Signal transduction in Alzheimer disease: p21‐activated kinase signaling requires C‐terminal cleavage of APP at Asp664“, Journal of Neurochemistry, Bd. 104, Nr. 4, S. 1065–1080, Feb. 2008.
[59]
H. Budde, C. Voelcker-Rehage, S. Pietrassyk-Kendziorra, S. Machado, P. Ribeiro, und A. M. Arafat, „Steroid hormones in the saliva of adolescents after different exercise intensities and their influence on working memory in a school setting“, Psychoneuroendocrinology, Bd. 35, Nr. 3, S. 382–391, Apr. 2010.
[60]
H. Eyjolfsdottir u. a., „Targeted delivery of nerve growth factor to the cholinergic basal forebrain of Alzheimer’s disease patients: application of a second-generation encapsulated cell biodelivery device“, Alzheimer’s Research & Therapy, Bd. 8, S. 30, Juli 2016.
[61]
D. Bredesen, The End of Alzheimer’s: The First Program to Prevent and Reverse Cognitive Decline, 1 edition. New York: Avery, 2017.
[62]
D. Fonseca u. a., „The impact of microglial activation on blood-brain barrier in brain diseases“, Front. Cell. Neurosci., Bd. 8, 2014.
[63]
F. Bellia und G. Grasso, „The role of copper(II) and zinc(II) in the degradation of human and murine IAPP by insulin-degrading enzyme: Metal ion modulation of IAPP degradation by IDE“, Journal of Mass Spectrometry, Bd. 49, Nr. 4, S. 274–279, Apr. 2014.
[64]
Y. Yamamoto und R. B. Gaynor, „Therapeutic potential of inhibition of the NF-κB pathway in the treatment of inflammation and cancer“, J Clin Invest, Bd. 107, Nr. 2, S. 135–142, Jan. 2001.
[65]
A. M. Stranahan u. a., „Voluntary exercise and caloric restriction enhance hippocampal dendritic spine density and BDNF levels in diabetic mice“, Hippocampus, Bd. 19, Nr. 10, S. 951–961, Okt. 2009.
[66]
X. He u. a., „Voluntary Exercise Promotes Glymphatic Clearance of Amyloid Beta and Reduces the Activation of Astrocytes and Microglia in Aged Mice“, Front. Mol. Neurosci., Bd. 10, 2017.

Leave a Response